Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Produkte Menu
BAL OLDAL SOCIAL LOGÓK

Wie beginnen wir eine Paleo-Diät?

Wie beginnen wir eine Paleo-Diät? Paleo-Produkte, paläolithische Produkte
Wie beginnen wir eine Paleo-Diät?

Paleo-Produkte, paläolithische Produkte

Du hast wahrscheinlich von der paläolithischen-, Paleo-Diät gehört, da wir sie heutzutage immer häufiger kennenlernen können, kannst Du oft darüber lesen.
Nach dem paläolithischen Ansatz von Paleo werden Zivilisationskrankheiten wie Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Reflux durch westliche Ernährung, einen sitzenden Lebensstil und Vitamin-D-Mangel verursacht.
In seinem Buch Paläolithische Ernährung für Anfänger zeigt Gábor Szendi Schritt für Schritt, wie sich der menschliche Körper an die heutige paläolithische Ernährung angepasst hat, und zeigt auf, welche Elemente der westlichen Ernährung für die Entwicklung von Krankheiten in der Zivilisation verantwortlich sind.
Diese Krankheiten treten bei natürlichen Menschen nicht auf, weil sie kein Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte und raffinierte Kohlenhydrate verbrauchen.
Wenn wir eine paläolithische Diät oder eine Paleo-Diät wählen, um unsere Gesundheit zu erhalten oder wiederzugewinnen, müssen wir die folgenden Nährstoffe von unserer Diät ausschließen:

- Getreide,
- Kartoffel,
- Milch und Milchprodukte,
- Hülsenfrüchte
- Mais,
- Reis
 
Es gibt verschiedene Ernährungsprobleme mit Getreide:
Es produziert raffinierte Kohlenhydrate, die die Hauptursache für Krankheiten in der Zivilisation sind. Neben Stärke enthält es Gluten, Opiate, Lektin…


Gluten und schnell einziehende Kohlenhydrate
 
Gluten ist ein Protein, das nur in Getreide enthalten ist und das der menschliche Körper nicht richtig verarbeiten kann. Der Mensch hat seit Millionen von Jahren kein Getreide mehr konsumiert.
Gluten ist ein Proteinkomplex, der in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt.
Glutenhaltige Körner und Mehle enthalten Substanzen, die die Aufnahme von Nährstoffen hemmen und die Darmwände schädigen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine schädliche Autoimmunreaktion durch den Eintritt von Fremdproteinen in den Blutkreislauf durch die Darmwand ausgelöst wird.
Gene, die Glutenempfindlichkeit verursachen, können jederzeit und in jedem Stadium unseres Lebens aktiviert werden.
Es sind nicht die Fette, sondern die schnell absorbierten raffinierten Kohlenhydrate (hoher glykämischer Index), die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen, da sie die Bauchspeicheldrüse stark belasten.
Zu vermeidendes Getreide: Weizen, Mais, Reis, Roggen, Gerste…

Welches PALEO-PRODUKT sollten wir verbrauchen, um bei PALEO-ERNÄHRUNG Getreide zu ersetzen?

Paläomehle, paläolithische Mehlmischungen:

- Paleo -Leinsamenmehl,
- Paleo-Kokosmehl,
- Paleo-Wegerichmehl,
- Safi Reform Paleo Kuchenmehl und Backmehl (nur Flüssigkeit hinzufügen!)
- Paleo Sesam Mehl,
- Paleo-Mandelmehl,
- Paleo-Kastanienmehl,
- Paläolithisches Mohnmehl,
- Paleo Amaranth Mehl,
- Paleo-Haselnussmehl,
- Paleo-Pfeilwurzelmehl

     

Paleomehle und paläolithische Mehlmischungen können in einer glutenfreien Diät verwendet werden, sie können auch von glutenempfindlichen Personen konsumiert werden. Sie können für diejenigen verwendet werden, die der Paleo-Diät folgen.
Kartoffeln sind reich an Kohlenhydraten.
Da der glykämische Index von Kartoffeln der höchste unter den Kohlenhydraten ist, hilft er erheblich bei der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, metabolischem Syndrom und Krebs.
 

Was sollen wir bei einer PALEO-ERNÄHRUNG anstelle von stärkehaltigen Kartoffeln essen?

- z.B. Artischocken, Spargel, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Grünkohl, Auberginen.
 
Milch und Milchprodukte sind von der Paleo-Diät ausgeschlossen

Im Erwachsenenalter wird das Enzym, das zum Abbau von Milchzucker benötigt wird, das Enzym, das Laktose abbaut, inaktiviert. Milch ist eines der häufigsten Lebensmittel, die Allergien auslösen können. Regelmäßiger Verzehr erhöht die Insulinresistenz, d.h. verschlimmert das metabolische Syndrom. In einem Land ist die Inzidenz von Typ-I-Diabetes umso häufiger, je mehr Milch konsumiert wird.

Was sollen wir während der PALEO-ERNÄHRUNG anstelle von MILCH- und MILCHPRODUKTEN zu uns nehmen?
 
Paleo, paläolithische Milchersatzprodukte:

- Kokosmilch,
- Kokosnuss Creme,
- Kokosmilchpulver,
- TOTU Eierquark,
- pflanzliche Produkte als Ersatz für Milch,
- Cocomas Kokoswasser



Bei paläolithischer Ernährung sollte der Verzehr von Milchprodukten vermieden werden.
Mit dem Gemüsemilch-Hersteller aus Paleo-Zutaten können wir auch Milchersatzpflanzenprodukte für uns selbst herstellen.

Zucker ist in der Paleo-Diät verboten

Der Konsum von raffiniertem Zucker ist mit einer schnellen Absorption von Zucker verbunden. Hohe Zuckerwerte überstimulieren die Pankreasfunktion und führen zu einem plötzlichen Anstieg der Insulinproduktion.
Was sollten wir verwenden, um Zucker zu ersetzen, wenn wir der PALEO-DIÄT folgen?
Die Verwendung von raffiniertem Zucker in der Altsteinzeit ist ebenfalls nicht zulässig.
Daher können wir natürliche Süßstoffe für die Paleo-Diät, für die paläolithische Diät verwenden.

Paleo, paläolithischer Zuckerersatz:
- Eritrit,
- Xylitol,
- Bio-Agavensirup,
- Bio-Dattelsirup,
- Dia-Wellness Zuckerersatz 1: 4


Fette, Öle in der Paleo-Diät

Die Cholesterin-Theorie ist ein großer Fehler, da Cholesterin nicht die Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinfarkt ist.
Basierend auf Beobachtungen und Statistiken ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen umso größer, je mehr Pflanzenöl und Transfett wir konsumieren.
Pflanzenöle werden durch Hitze abgebaut und giftige Substanzen freigesetzt.

Womit ersetzen wir FETTE und ÖLE in der PALEO ERNÄHRUNG?

Paleo-Öle, paläolithische Öle:
- Paleo-Kokosöl,
- Paleo-Sesamöl,
- Paleo-Leinsamenöl,
- Paleo-Mandelöl,
- Paleo-Mohnöl,
- Paleo-Primeöl,
- Paleo-Salatöl,
- Paleo-Walnussöl,
- Paleoöl,
- Paleo Avocadoöl

Während der paläolithischen Ernährung sollte der Verzehr und die Verwendung von pflanzlichen Fetten und Ölen vermieden werden. Paläolithische Fette und Paleoöle sind ausgezeichnete Ersatzstoffe für diese.

Der Artikel wurde mit Gábor Szendi: Paläolithische Ernährung für Anfänger von Gábor Szendi - Mezei Elmira: Paläolithisches Kochbuch erstellt.