Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Produkte Menu
BAL OLDAL SOCIAL LOGÓK

Argumente Pro und Kontra der veganen Ernährung

Argumente Pro und Kontra der veganen Ernährung

 

Die Menschen, die für eine vegane Ernährung plädieren behaupten, dass 8.100.000 Todesfälle vermieden werden könnten, wenn alle Menschen vegan leben würden. Diejenigen die dagegen argumentieren sagen, dass die vegane Ernährung eine Modeerscheinung ist, die mehr Schaden anrichtet als sie Nutzen hat. Wir haben Argumente Pro und Kontra für die vegane Ernährung gefunden.

 

Abnehmen

Es ist unbestritten, dass viele Menschen deshalb vegan leben, weil man mit dieser Ernährungsweise abnehmen kann ohne Hunger zu leiden. Dies hat einen einfachen Grund: wenn man Fleisch aus der Ernährung weglässt, dann lässt man zugleich ein Nahrungsmittel mit einem relativ hohen Fettgehalt weg. Da Obst und Gemüse jedoch einen sehr niedrigen Fettgehalt haben, fängt man automatisch an abzunehmen.

Ein Gegenargument ist, dass es ungesund ist auf diese Weise abzunehmen, da man schwächer und der Organismus weniger widerstandsfähig wird. Dies ist nicht wahr.

Die Wahrheit liegt – wie so oft – dazwischen. Mit einer veganen Ernährung kann man abnehmen, aber man “verschwindet” nicht, sondern bekommt eine gute Figur, ein gesundes Gewicht und einen straffen Körper

 

Gesundheit

Die vegane Ernährungsweise verringert die Wahrscheinlichkeit zahlloser ernster Erkrankungen. Dies ist logisch, denn bei einer veganen Ernährung ist der Körperfettanteil niedriger, man ist nicht zu dick, was zu einem niedrigeren Blutdruck und niedrigeren Cholesterinspiegel führt. Somit verringern sich Herz und Kreislauferkrankungen und die dadurch resultierenden Todesfälle.

Das oben stehende Argument wird von den Veganismus-Gegnern anerkannt, denn es ist schließlich wissenschaftlich bewiesen. Das Gegenargument ist, dass sich ein Nährstoffmangel bilden kann, da ja kein Fleisch gegessen wird. Meistens wird sich auf den Mangel des Vitamin B12 bezogen, das sonst nur umständlich in den Körper gelangt. Ein Mangel an B12 kann zu Müdigkeit, Schwächeerscheinungen und manchmal Verstopfung führen.

 

B12

Vitamin B12 ist ein sehr wichtiges in Fleisch und Milchprodukten vorkommendes Vitamin. Deshalb ist es wichtig, dass Veganer bevorzugt Nahrungsmittel mit hohem Vitamin B12 Anteil zu sich nehmen sollten. Die gute Nachricht ist, dass Vitamin B12 in verschiedenen Getreidesorten und in Tofu vorkommt.

Das Gegenargument ist, dass Vitamin B12 aus der ursprünglichen Quelle zu sich genommen werden sollte. Man ist sich jedoch einig, dass das nicht möglich ist und Vitamin B12 auf jeden Fall durch Ersatzstoffe zugeführt werden sollte.

 

Omega3

Omega3 ist wichtig für die Gehirnfunktion, Herzfunktion sowie Augenfunktion und es gibt in der veganen Ernährung kein Nahrungsmittel das Omega3 enthält. Wenn man aber Leinsamen, Walnüsse, Hanfsamen oder Rapssamen zu sich nimmt kann Omega3 zugeführt werden.

Gegner argumentieren, dass dies der veganen Lebensweise widerspricht, aber Kompromisse geschlossen werden müssen.

 

Nachhaltigkeit

Ein Argument für den Veganismus ist, dass diese Ernährungsweise umweltschonend ist. Für den Gewinn von einem (1) Kilo Rindfleisch benötigt man 5000 Liter Wasser. Dies ist weniger nachhaltig als ein veganer Lebensstil und eine umweltfreundlichere Lebensweise.

Gegner meinen diese Zahlen seien übertrieben und argumentieren, dass man für Pflanzen, Obst und Gemüse und andere vegane Produkte ebenfalls Wasser bräuchte, vielleicht sogar mehr als für Rindfleisch (und ausserdem: wieso wird nicht mit Hühnerfleisch argumentiert?).

 

Vegane Produkte gibt es hier: https://www.fitandfree.at/vegan-97